Re: Problem mit Kritik an Eberl? (Borussen)

verfasst von Doc(R) - 21.02.2021, 17:21:44

StefanMG schrieb:
Im übrigen: ich habe darauf hingewiesen, daß die vielen Superlative auf
sprachlicher Ebene manchmal an einen amerikanischen Ex-Präsidenten
erinnern. Daraufhin hieß es, die vielen Eberl-Kritiker hier im Forum
hätten selber mehr Ähnlichkeit mit Trump.

Das kann man so schreiben, wenn die Luft auf argumentativer Ebene gerade
etwas dünn wird. Ist ok. Aber dann sollte man selbst nicht so empfindlich
so.

Und: als Eberl-Groupie habe ich ja niemanden persönlich bezeichnet,
sondern damit zum Ausdruck gebracht, daß man Eberl im Prinzip gut finden
kann, ohne gleich mit rosaroter Brille alles, was er so macht, kritiklos
stehen zu lassen. Dachte immer, dafür sei ein Diskussionsforum da.



Du hast geschrieben:

StefanMG schrieb:

Klingt wie Trump.


StefanMG schrieb:

Max Durchhalteparolen haben aber auch was von Nordkorea


Ich habe mir beide Postings nochmal mehrfach durchgelesen um nur ja keinen Anflug von Sstire/Sarkasmus zu verpassen. Ich habe nichts gefunden. Aber gut, kann natürlich an mir liegen, das mir deine feine Klinge verborgen bleibt.

Ich habe dir argumentativ dargelegt warum du näher an Trump argumentierst als Eberl. Ganz dünne Luft hier eher von dir. Ktitik an Eberl ist weder verboten, noch grundsätzlich falsch. Das was du da ablieferst ist aber keine Kritik, sondern Diffamierung.

---
Ich steh zwar wieder ganz am Anfang,
doch hab die Birne frei für Neues!

Antworten auf Posting:
16632 Postings in 233 Threads, 881 registrierte User, 291 User online (11 reg. User, 280 Gäste)