Re: Gegen solche Gegner braucht es ein Konzept (Borussen)

verfasst von B-Sups(R)   - Köln - 21.02.2021, 10:23:23

Definitiv!

Das hohe Pressing funktioniert gegen mitspielende Mannschaften, wo die Reihen selber weiter auseinander stehen. So kann man durch erhöhten Druck Fehler provozieren und direkt ins Umschaltspiel kommen.

Wenn es aber gegen defensive Mannschaften geht, wo sich das Spiel die meiste Zeit komplett in der gegnerischen Hälfte abspielt, fehlen einfach die Räume. Da hilft dann eigentlich nur "Tiki Taka", in Dreiecken spielen, oder sowas in der Art (bin ja kein Trainer, weiß es aber natürlich trotzdem besser :-D ).

In letzter Zeit ist mir dazu aufgefallen, daß, wenn wir über die Außen spielen, sich alle schön eng an der Seitenlinie wie an der Perlenkette aufreihen. Bense wird bedrängt, während er auf Lazaro/Thuram spielen will, die wiederum auch jemanden im Nacken haben. Gleichzeitig versteckt sich der Mittelfeldspieler (6er) neben/hinter seinem Bewacher und bietet eben NICHT die Anspielstation (das Dreieck) um die Situation zu lösen und den Ball weiter nach vorne zu bringen. Wenn DANN mal die individuelle Tagesform fehlt (siehe Bense gestern), kommt man über die Seite einfach nicht voran.

Und für sowas fehlt eigentlich schon seit Favre der Plan B!
Ne Kombination aus Tiki Taka UND Pressing wäre eigentlich optimal - also wenn beide Spielarten beherrscht werden würden.
Und aus meiner Sicht bringt unser Personal die Qualitäten dafür auf jeden Fall mit!

Et könnt so schön sein!
Gruß,
Sups
Antworten auf Posting:
  • Re: Gegen solche Gegner braucht es ein Konzept - B-Sups 21.02.2021, 10:23:23
17293 Postings in 242 Threads, 881 registrierte User, 294 User online (11 reg. User, 283 Gäste)