Das ist soweit korrekt. (Borussen)

verfasst von Sognando(R) - Düsseldorf - 26.01.2021, 10:02:51

MCFromage schrieb:
...es gibt mehr als genug Personalberatungsfirmen, die Unternehmen bei der
Besetzung von speziellen Stellen helfen und dafür eine Provision, oft als
% des Jahresgehalts bekommen.

Im Fussball geht es natürlich um andere Summen und der Berater hat gerade
bei den besseren/gefragteren Spielern leider einfach mehr Macht.


Der Unterschied dabei ist allerdings, dass Firmen da bei der Suche entlastet werden können, eine Vorauswahl an geeigneten Leuten getroffen werden kann,manchmal Leute mit Spezialkenntnissen vermittelt werden können, also eine echte Dienstleistung für den Kunden (den künftigen Arbeitgeber) erbracht wird. Und Leistung und Zahlung natürlich in einem ordentlichen Verhältnis stehen. Zudem, auch nicht unwichtig, gibt es gegebenenfalls Konkurrenz, die man gegebenenfalls einschalten kann.

Und das fehlt beim Spielerberater. Wenn der Spieler sich rein nach Gehalt entscheidet, ist die Dienstleistung des Beraters schon nicht da. Konkurrenz existiert schon gar nicht. Der Berater nutzt ein Machtmonopol aus und das macht die Sache unsauber. Nicht jeder wird da zum Gierbolzen und die Tätigkeit seriöser Berater erstreckt sich nicht nur auf den nächsten Vertrag. Aber die Möglichkeit zur Ausnutzung der Position ist immer gegeben.

---
Plan b, Unterpunkt 1: Alles weiter wie bisher, aber mit Arbeitskreis.

Antworten auf Posting:
30496 Postings in 466 Threads, 881 registrierte User, 231 User online (6 reg. User, 225 Gäste)