Noch ne Kostprobe gefällig? (Borussen)

verfasst von Bechti(R) - 10.01.2021, 15:20:13

MainBock

FC-Brett-Ikone
674
Vor 21 Stunden

Das Spiel heute hat deutlich gezeigt was der Unterschied zweier Clubs ist, die plus/minus die gleichen Voraussetzungen haben.

Die einen spielen einfach ihren Stil runter, machen das was sie können (sie wissen was sie können und was nicht), sind konzentriert und gehen an das Maximum.

Die anderen sind einfach nur Träumer!! Sie sind „die etwas anderen“. Sie sind diejenigen die denken man müsse in Liga 1 nicht an das Maximum des möglichen gehen. Sie meinen man könne in Freiburg mit zehn Mann antreten und einem Spieler Spielpraxis geben, damit er vielleicht irgendwann mal wieder halbwegs in Form kommt.

Das Spiel heute geht auf die Kappe des von mir ansonsten geschätzten Trainers! Gisdol hat mit dieser Aufstellung das Spiel vor dem Anpfiff verloren! Das nehme ich ihm sehr übel.

JEDER weiß wie Freiburg spielt! Jeder weiß, dass die draufgeben wie die Kampfhunde und dass man da erstmal gegenhalten muss.
Laufen und kämpfen (und zwar ALLE) heißt das Rezept und wenn man einen Kader hat wie wir, dann kann es nur über schnelle Konter gehen (und danach schnell wieder hinter den Ball und gegen Ball/Gegner.

Und ein Spieler a la modeste hält nicht mehr dagegen. Er kommt auch nicht mehr kurz. Er hat überhaupt keinen Wert in dieser Verfassung.
Und wenn man von vorne herein keine Entlastung bekommt, weil da vorne jemand ist, der unsichtbar ist, kommt man unter Dauerdruck. Und da wir keine italienische Verteidigung besitzen ist auch klar, dass dann irgendwann die Gegentore fallen.

Nächster Spieler: Schmitz - er hat kein Bundesligaformat und hatte das auch noch nie. Er macht nichts nach vorne und ist nach hinten dafür nicht stabil genug. Wie kann man Freiburg derart unterschätzen, dass man meint, man könne dort mit Modeste und Schmitz antreten? Herr Gisdol das ist heute eine Note 6!!

Es war die Tage mal eine Diskussion wie wichtig ein Trainer sei. Ein Trainer ist äußerst wichtig und macht einen großen Effekt aus! Die Kunst ist das Maximum aus einer Truppe zu holen. Diese Truppe ist aufgrund Fehler der Vergangenheit nicht optimal, das ist klar. Trotzdem haben wir die Chance die Klasse zu halten, aber klar es wird eng. Der Trainer ist daher gefordert gröbste Fehler in der Aufstellung zu unterlassen. Denn diese junge Truppe ist nicht gefestigt genug um das auszubaden und dann fällt alles zusammen und jeder sieht blöd aus. Es kann dieses Jahr nur darum gehen, dreckig zu spielen und Punkte hier und da zu sammeln....das geht jedoch nicht mit Träumerein.

Ich habe den Trainer lange in Schutz genommen. Aber ich erwarte nun zwei Dinge von ihm:

1. zurück zur 5er Kette
2. Spieler die es nicht können oder in der körperlichen Verfassung eines 45 jährigen sind, haben auf dem Feld nichts mehr verloren.

In freiburg kann man verlieren, das ist das eine, was mich jedoch kolossal ärgert ist, dass man das Spiel bereits vor dem Anpfiff abgeschenkt hat. Aber genau das ist der FC den man seit 30 Jahren kennt und das ist der Unterschied zu Mannschaften wie Augsburg, Freiburg oderMainz (selbst wenn die jetzt mal hinten hängen).
Dort wird mit Sinn und Verstand gearbeitet und nicht mit Emotionen. Dort wird nicht geträumt sondern realistische Arbeit gemacht! Dort weiß man wie eng jedes Spiel in dieser Liga ist und dass man sich keine groben und offensichtlichen Fehler erlauben darf.

---
Nüchtern betrachtet, war es besoffen besser!

Antworten auf Posting:
8265 Postings in 139 Threads, 880 registrierte User, 235 User online (8 reg. User, 227 Gäste)