Es wird noch verhandelt... (Borussen)

verfasst von Genios(R) - Düsseldorf - 14.05.2019, 14:34:04

...war auch irgendwo zu lesen. Ist doch klar daß Zorc jetzt zocken will weil er weiß daß der Spieler wechselwillig ist und nächstes Jahr umsonst kommen würde. Aus Sicht von Eberl interpretiert Zorc das sicherlich so daß man aus wirtschaftlichen Erwägungen lieber die 25-30 Mio. nehmen sollte als gar nichts zu bekommen.

Die Frage ist nur: was ist Eberls Strategie?

- Will oder muß er angesichts des nicht so prallen Festgeldkontos das Geld mitnehmen um in neue Spieler investieren zu können?
- Will er nicht als schwacher Verhandler da stehen der sich runterhandeln lässt um es so auch anderen Verhandlungspartnern leicht zu machen?
- Würde man Hazard ein weiteres Jahr beschäftigen wollen in dem Risiko daß er dann nicht mehr volle Leistung bringt, aber immer noch Gehalt kostet?
- Hat man eventuell schon andere Spieler im Visier (Beispiel Bebou) die dann nicht kommen würden?
- Käme u.U. auch noch ein Verkauf im Winter in Betracht?

Neulich hat Eberl ja mal sinngemäß gesagt daß er für einen Spieler mit diesem Marktwert (bei TM immerhin mit 45 Mio. taxiert) auch einen entsprechenden Gegenwert sehen will. Jetzt darf man gespannt sein wie gut er das verhandelt und zu diesem Worten stehen kann. Unter 40 Mio. sollte man den Spieler m.E. nicht abgeben, auch um ein Zeichen zu setzen daß man das nicht mit Borussia machen kann. Dann soll man ihn entweder nach England abgeben oder ein Jahr behalten, in der Hoffnung daß er sich nicht hängen lässt (oder gar streikt) und uns mit seinen Einsätzen im oberen Tabellendrittel hält.
Antworten auf Posting:
32843 Postings in 1011 Threads, 876 registrierte User, 123 User online (2 reg. User, 121 Gäste)