Die letzten Prozente... (Borussen)

verfasst von Genios(R) - Düsseldorf - 09.05.2019, 15:52:54

...sind m.E. einer der Hauptgründe. In der Hinrunde lief vieles gut zusammen, die Kombinationen waren flüssig, das System gut eingespielt, die Gegner noch nicht drauf eingestellt und man hat eben diese entscheidenden Prozente mehr investiert als der jeweilige Gegner.

In der Rückrunde wussten die Gegner dann wie Borussia spielt und zum Einen fiel der Mannschaft dann oft kein Gegenmittel ein (das wäre dann Aufgabe des Trainers) und zum Anderen fehlte in vielen Partien neben der Kreativität der nötige Biss, Wille und Glaube ein Spiel noch gewinnen zu können. Wenn man sich die beiden CL-Partien diese Woche anschaut, sind das Paradebeispiele wie es gehen kann nur hat man bei Borussia irgendwie das Gefühl daß die nicht mit so einem Glauben in solche Spiele gehen.

Interessanterweise sprechen noch nicht mal alle Statistiken dafür, so hat man z.B. die fünftbeste Laufleistung nach Leverkusen, Freiburg, Hoffenheim und Bremen (Link) oder die viertbeste Passquote. Den fehlenden Biss zu messen ist natürlich nicht leicht, aber zumindest bei den gelben Karten und auch bei den Fouls ist man auf dem 16. Platz vor Dortmund und Bayern. Zu den Fouls: auf 1) und 2) stehen Hoffenheim und Leipzig die trotzdem mehr oder ähnlich viele Punkte haben. Ach ja, und bei den gewonnenen Zweikämpfen ist Borussia sogar Letzter (Link), ich denke das sagt einiges aus. Wir können das auch weiter komplettieren mit den gewonnenen Kopfbällen, da ist Borussia auch Letzter mit nur 519 gegenüber dem Spitzenreiter Frankfurt mit 881 (!).

Die technisch feine Klinge und die guten Passquoten allein reichen halt nicht um einen Gegner zu beeindrucken, das zeigen mMn die anderen Statistiken mehr als deutlich. Wenn man sich die anderen Mannschaften anschaut, dann versuchen die im Rahmen ihrer Mittel zum maximalen Erfolg zu kommen. Bei Borussia ist mir das zuviel Schönspielerei und die Spieler sind auch zu brav.

Damit kommen wir dann zur nächsten grundsätzlichen Ursache: der Kaderzusammenstellung. Hier ist natürlich hauptsächlich Eberl in der Verantwortung, zusammen mit seinem Stab und den Trainern. Wenn ich ein Gefüge einkaufe wo ein echter Leader und Drecksack fehlt, muß ich mich über so einen Abfall nicht wundern. Denn je länger eine Saison dauert umso härter und verbissener wird um die Punkte gekämpft - und dazu ist diese Mannschaft anscheinend nicht in der Lage. Wir werden auch in Nürnberg wieder sehen wie der Gegner mit aller Macht um seine letzte Chance kämpft, man kann nur hoffen daß die spielerischen Mittel da ausreichen werden. Ich hoffe daher daß die Kaderplanung mit Rose etwas anders ausgerichtet sein wird und daß wir noch 1-2 "echte Typen" dazu bekommen werden. Die verlängerten Herrmann und Hofmann passen ja nicht gerade in das Drecksack-Profil...
Antworten auf Posting:
32861 Postings in 1011 Threads, 876 registrierte User, 92 User online (0 reg. User, 92 Gäste)