Ich finde den Punkteschnitt wenig hilfreich (Borussen)

verfasst von Böki(R) - Dortmund - 16.05.2018, 14:13:55

Wennste nur Graupen hast und immer verlierst, kannste dennoch super Arbeit machen, umgekehrt auch. Heckings Punkteschnitt verdankt er auch de Bruyne, den er perfekt verwalten konnte und für den er mit seiner Mittelstürmertaktik die nötigen Räume öffnete. Hecking kann aber weder Spieler integrieren, für die man besondere Rollen finden muss, noch entwickelt er wirklich Talente weiter.

Über Hasenhüttl kann man zumindest sagen, dass er verschiedene Systeme erfolgreich anwenden kann, die unterschiedlicher nicht sein können wie Ingolstadt und Leipzig und er dabei a) kämpferisch Truppen nach vorn bringen kann, b) aber auch mit jungen Talenten erfolgreich arbeiten kann und die in der Entwicklung fördern kann.

Wennste jetzt mal neutral guckst was Borussia braucht, dann passt ohne Qualitätsurteil - wer jetzt besser ist - ein Hasenhüttl wesentlich besser zu unserer Philosophie als ein Hecking. Und genau darum geht es, Trainer nach Anforderungsprofilen auswählen und nicht nach Punkteschnitt oder dem jeweils erfolgreichsten Namen.

---
Hauptsache Fussek, egal welche Liga !!!

Antworten auf Posting:
19005 Postings in 554 Threads, 877 registrierte User, 95 User online (1 reg. User, 94 Gäste)