50 plus 1... (Borussen)

verfasst von vengo(R)   - Berlin Kreuzberg 61 - 01.03.2018, 15:16:36

Längst nicht alle haben eine so klare Haltung wie Kind oder Christian Streich. Freiburgs Coach betont immer wieder, 50+1 sei »ein wichtiger Grund, warum wir noch ein bisschen Glaubwürdigkeit haben.« Ein Verein gehöre »den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren.« Mönchengladbachs Manager Max Eberl äußert sich ähnlich: »Die Frage ist, ob man das will, dass einem Herr Sowieso von Firma XY nach einem verlorenen Spiel das Messer an den Hals hält oder sagt, dass wir einen Spieler verkaufen müssen. Ich möchte da nicht hinkommen. Ich möchte selbst- und nicht fremdbestimmt sein.«
....
Weder die Bayern noch der BVB würden also nach einer Modifizierung in neue Dimensionen vorstoßen. Und mit Leverkusen, Leipzig, Hoffenheim und Wolfsburg sind bereits jetzt vier weitere Klubs mit europäischen Ambitionen von der Regel ausgenommen. Es sind also eher Mittelklassevereine wie Köln, Bremen oder Frankfurt, die von Investoren übernommen werden würden. Dass diese dann zu Manchester City oder Paris St. Germain aufschließen, den Bayern ihren Meistertitel streitig machen oder den nächsten Neymar verpflichten, ist schwer vorstellbar.

https://www.neues-deutschland.de/ar...-eine-abschaffung-der-regel.html

---
Wat weiß ich, hömma? Habbich Löcha inne Hände?!

Antworten auf Posting:
  • 50 plus 1... - vengo - 01.03.2018, 15:16:36
14203 Postings in 373 Threads, 875 registrierte User, 38 User online (0 reg. User, 38 Gäste)