...ich kann nicht mehr... (Borussen)

verfasst von sob(R) - "Borussenbastion Südniedersachsen" - 11.02.2018, 22:28:36

...ich bin einfach nur noch müde und es tut weh, wenn ich an meine Borussia denke... ich bin seit 1977 mit Alan Simonsen mit diesem Virus behaftet, und es war immer irgendwie spannend mit diesem Verein. Irgendwie war dieses Fohlenfieber, dieses risikosuchende, und immer mitreißende Ding über die Jahre hinweg immer mein Schmerz wie Heilung bringender Wegbegleiter. Immer war ich, und wenn das Schicksal, die schiedsigen Fehlentscheidungen oder die besseren "Conections" anderer Vereine noch so fett zuschlugen, in Summer nur STOLZ auf meine Raute ...DAS wurde in den vergangenen Jahren weniger und weniger. Nun stehen wir auf einem relativ ordentlichen Mittelfeldplatz, mit Aussichten nach oben, wie nach unten. Aber NIE, wirklich NIEMALS habe ich mich uninspirierter gefühlt, unbedingt wieder zu "meiner Borussia" zu fahren. WAS ist überhaupt noch "meine Borussia"? WAS ist davon übrig, was mal MEINE BORUSSIA ausmachte? Wo sind die TYPEN, wo ist das FOHLENSPIEL, WAS ist das BESONDERE, was uns von Wofsburg-Mainz-Hannover unterscheidet? Was war früher das ausschlaggebende Moment, was andere Fans, egal ob wir oben oder unten standen, uns ein gerüttelt Maß an Respekt abgewann, wenn wir deren Terrain betraten. WO ist das alles hin. Wir sind inzwischen die GRAUESTE Maus der GRAUEN und dabei kommt GRAU von GRAUEN. ...ich weiß nicht mehr, wo ich meine Fohlenmotivation herholen soll...ich spreche nicht mehr von Titanen wie Netzer, Vogts, Heinckes oder Simonsen. Mir reichten VÖLLIG Identifikationsfiguren wie Arie van Lent, Jeff Strasser oder Jörg Stiel. Ich fühlte mich einfach wohl in deren Fahrwasser. Diese ausgewaschenen, tausendfach gehörten Gebetsmühlenrethoriken a la "Wir wissen worum es geht - Wir werden hart arbeiten und im nächsten Spiel dem leidenden Fan wieder Gutes tun...bla bla bla..." sind erlernte Floskeln ohne Substanz. Ich glaube der heutigen Truppen GARNIX mehr, ausser dass jeder Einzelne möglichst schnell dafür Sorge trägt, privat-finanziell recht bald um nix mehr Sorge tragen zu müssen. Die ALLERLETZTEN TYPEN, denen ich in unserem Dress noch ehrliche Gefühle abgenommen habe, waren Rouuuul, Daems, Stranzel und heute noch Raffael. Der Rest, der sich da noch anmaßt vermeintlich die Fohlenelf aufrecht erhalten zu wollen, is nicht mehr meine Welt...traurig aber wahr. Nach Frankfurt, Freiburg, Schalke, heute Stuttgart und vor ALLEM neulich nach dem Jahrhundertfiasko gg. Köln bin ich für diese Saison DURCH mit dieser Truppe samt Trainer... ich mag nicht mehr...ich habe andere alltägliche Probleme und allen Ernstes....ich bin müde...ich bin einfach nur noch müde...und nachdem ich in dem Moment Vereinsmitglied wurde, als meine Borussia das erste Mal abgestiegen ist, überlege ich derzeit ernsthaft, meine Mitgliedschaft wieder abzulegen, wo man sich zunehmend damit zufrieden gibt, einfach nur in der Kohlemaschine mitzuschwimmen und dabei garnicht bemerkt, dass Fohlen eigentlich nicht wirklich lange einfach nur schwimmen können...

---
Fussball ist die schönste Nebensache der Welt!
Borussia Mönchengladbach ist eine Herzenssache!

Antworten auf Posting:
15599 Postings in 424 Threads, 875 registrierte User, 96 User online (2 reg. User, 94 Gäste)