Unerträgliche Jammerlappen (Borussen)

verfasst von Flear(R) - Kent, UK - 14.01.2018, 23:56:33

Ich lese hier, dass Dauerkarten zurückgegeben werden sollen, die Saison abgehakt werden soll, Spieler und Trainer vom Hof gejagt werden sollen und Eberl den Verein ins Verderben führt. Um es mal mit Werner Lorant zu sagen: Das kann doch nicht mein Ernst sein! Geht es noch? Weil wir das Derby verloren haben, wird jetzt ALLES in Frage gestellt? Vielleicht sollten wir auch unsere Vereinsfarben wechseln???

Es ist nicht auszuhalten was hier für Drama-Queens unterwegs sind. Da stehen wir im oberen Drittel der Liga und eine bittere Niederlage soll jetzt gleich bedeutend mit dem Untergang sein? Niederlagen gehören zum Sport dazu und Derbyniederlagen leider auch. Auch wenn wir zum Glück selten die Erfahrung machen müssen.
Kann man an Niederlagen nicht mehr wachsen? Kann man sie nicht in positive Energie umwandeln? Anstatt sie wie ein Kämpfer hinzunehmen, wird hier der Kindergarten aufgemacht.
Oje, die schlimmen Sprüche, die es jetzt im Büro gibt...?
Da hat man halt mal verloren. Nehmt es hin verdammt noch Mal. Weiter geht's!
Ich weiß, dass dieses Spiel DAS wichtigste war für einige. Die anderen 32 sind zusammen trotzdem wichtiger... Es ist vorbei und nicht mehr zu ändern. Die anderen 16 Spiele abzuschreiben, wird wenig dabei helfen dieses Spiel zu verdrängen. Mein Ansatz ist ein anderer:
Während die Kölner noch feiern, sind wir vielleicht schon dabei die Punkte gegen Augsburg einzutüten.

Natürlich war das heute ganz bitter und sehr bescheiden, was wir auf den Platz gebracht haben. Man darf sich zu Recht über die fahrlässige Herangehensweise ärgern. Dass es gegen den großen Rivalen passiert, der sportlich aus dem letzten Loch pfeift, macht es umso bitterer. Aber all das ist doch nichts Neues. Was unser Team der Konkurrenz spielerisch voraus hat, das fehlt in Punkto Mentalität. Hätten wir auch die, wären wir 2. Haben wir aber nicht, und deswegen wiederholen sich solche Dinger wie heute von Zeit zu Zeit. Damit müssen wir leben.

Ich bin trotzdem weit davon entfernt, das Spiel abzuhaken und als Ausrutscher abzutun. Das Ding heute sollte und wird Konsequenzen haben.
Die Spieler werden schon spüren, was sie da verbockt haben.
Anstatt aber alles zu verdammen, sollte man aber eher versuchen die Mannschaft wieder in die Spur zu kriegen, damit die Köpfe schnell wieder nach oben gehen und das Spiel heute im Verlauf der Saison als Fehlstart in eine gute Rückrunde gesehen werden kann.
Sollten wir am Ende tatsächlich abgerutscht sein und sich alle düsteren Prophezeiungen bewahrheitet haben, ist es nicht zu spät um alles in Grund und Boden zu verfluchen.

---
Unten im Dorf nannte man sie die drei Narren, obgleich man sie nicht ungern sah.

Antworten auf Posting:
16428 Postings in 461 Threads, 877 registrierte User, 76 User online (1 reg. User, 75 Gäste)