die Mannschaft kann sich nicht selbst berauschen (Borussen)

verfasst von schwimmbuchs(R) - Neuss - 11.09.2017, 17:25:33

Bei vielen wesentlich limitierteren Truppen sieht man irgendwann einen Ruck durch die Truppe gehen und dass plötzlich jeder zehn Prozent mehr gibt und der Gegner sich diesem Druck nicht mehr erwehren kann und nur noch die bälle wegpöhlt. Diese Phasen haben wir gefühlt alle zwanzig spiele mal für fünf Minuten. Andere bekommen das in jedem Spiel hin, wenn es spielerisch nicht läuft. Das war schon unter favre so und hat sich seit dem nicht geändert.

Unter favre hatten wir aber ein so gut einstudiertes System, dass es dieses Stilmittels kaum bedurfte, wir kassierten ja kaum Tore und gewannen spiele vom Start oder spielen im schlimmsten Fall 0:0. Schubert hat das (neue Besen Effekt außen vor) jedenfalls zu hause bis Spieltag 5 letztes jahr gut hinbekommen durch ein entsprechendes System, dass unsere Offensive Wucht betonte und defensive Schwäche kaschierte, die dafür auswärts umso mehr zu sehen war. Da das System auswärts nicht funktionierte, sah es da schon schlecht aus und führte ja letztlich zu dieser Hysterie im Umfeld. Bei hecking bleibt ohne den neue Besen Effekt eine Mannschaft ohne jede erkennbare spielidee, die lediglich auf das können der Einzelspieler angewiesen ist. Wir spielen wie eine bolzplatztruppe, die gewinnt, wenn alle gut drauf sind und der Gegner es zulässt. Hat der aber eine gute Spielidee, war es das in der Regel schon fast für uns. Finde ich persönlich weitaus schlimmer als eine Mannschaft, die zu hause jeden Gegner zerlegt und dafür auswärts zumeist lachend in eine kreissäge läuft... ;)

---
Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten... ;)

Antworten auf Posting:
54939 Postings in 1235 Threads, 869 registrierte User, 88 User online (6 reg. User, 82 Gäste)