Re: Warum wäre Tuchel unrealistisch? (Borussen)

verfasst von Philipp(R) - Mönchengladbach - 09.09.2017, 20:58:06

Elm schrieb:
Meinst Du, der käme zu uns?


Ja. Sein Ruf hat in Deutschland ein wenig gelitten und ich denke ein Traditionsverein mit den Chancen Borussias wäre Anreiz genug für ihn. Ähnlich wie bei Klopp stünden wir bei Anfragen aus England sicherlich hinten an. Aber sind die realistisch?

Meinst Du, Eberl würde ihn holen wollen?


Kann ich nicht einschätzen. Eberl ist einen imposanten Weg gegangen. Bei Frontzeck stand er massiv in der Kritik und viele hätten den Jungspund damals gerne ebenfalls entlassen. Mit akribischer Arbeit und einem Favre hat er sich zum heißesten Eisen auf der Sportdirektor-Position entwickelt. Erst aus Gelsenkirchen und zuletzt sogar aus München kamen Anfragen.

Leider mehrten sich nun auch die Fehlgriffe. Mag man über Hofmann oder Vestergaard noch diskutieren, kann man das bei Kolo und der Vertragsverlängerung Schuberts (zu dem Zeitpunkt) kaum noch. Wie gefestigt sieht er seine Position? Täte er alles um diese zu verteidigen? Noch wird der zurückliegende Erfolg Borussias größtenteils auch an ihm festgemacht. Will er riskieren, dass es medial wieder auf Favre reduziert wird?

Mit schwierigen Trainern (hallo Lucien) kann Eberl arbeiten.

Andererseits ist Eberls größte Stärke auch seine größte Schwäche. Die Treue und Geduld. Ein neuerlicher Trainerwechsel passte nicht.

Lange Rede, kurzer Sinn. Ich weiß es immer noch nicht ;-)

Würdest Du ihn gerne bei uns sehen?


Ich bezeichnete ihn ja selber als Unsympath. Aber der Erfolg des Vereins stünde über Einzelpersonen. Also ja.

---
Erfolg stellt sich dann ein, wenn wir da weitermachen, wo wir früher aufgegeben hätten.

Gemeinsam zur Meisterschaft!

Antworten auf Posting:
54939 Postings in 1235 Threads, 869 registrierte User, 96 User online (4 reg. User, 92 Gäste)