Re: Aue steigt aktuell ab. Mit VAR würde (Borussen)

verfasst von Juke(R) - 13.05.2018, 20:54:54

Dieses entscheidende Wochenende hat gezeigt wie alternativlos der VAR ist. In Liga 1 wurden in Hamburg und Leverkusen zwei eindeutige Fehler korrigiert. Ironie des Schicksals, dass es einmal die echte Borussia traf und zum anderen die Möchtegern-Borussia faktisch profitierte. Es werden natürlich nicht alle Fehler aufgedeckt, aber einige. Weniger Schiedsrichter-Fehler sind für mich zunächst einmal eine sehr gute Nachricht. Natürlich bietet das keine 100%-Gerechtigkeit, aber mit jedem getilgten Fehler steigt die Wahrscheinlichkeit, dass das finale Resultat am Ende der Saison gerechter ist.

In Liga 2 muss wiederum Aue in die Relegation, was der VAR/die Technik verhindert hätte. Das ist schon sehr bitter, wegen solch - mit einfacher Technik - vermeidbarer Fehler vielleicht abzusteigen.

Was dieses Wochenende zweifelsohne auch gezeigt hat, ist, dass der VAR immer noch zu lange braucht. Das Nicht-Foul in Leverkusen hätte nach 1-2 Zeitlupen deutlich früher aufgeklärt werden müssen. Ich kann mir das nur so erklären, dass VAR und Schiri wegen der hoch emotionalen Debatten verunsichert waren und sich die Szene lieber noch 5x angeschaut haben, um ja keine Zeitlupe zu übersehen, die ihnen später wieder vorgehalten wird. Ich bin überzeugt, dass sich diese Fehler in maximal 30-40 Sekunden mit hoher Zuverlässigkeit aufklären lassen. Das waren im Übrigen auch die Erkenntnisse aus dem Testlauf im vorigen Jahr. Neben der Transparenzfrage, an der bereits gearbeitet wird, ist das für mich die Hoffnung in der neuen Saison, dass die Diskussion etwas sachlich-konstruktiver wird als sie von einigen (wohlgemerkt nicht von allen VAR-Kritikern) geführt wird und man daran arbeitet, die Umsetzung fanfreundlicher zu gestalten.
Antworten auf Posting:
13278 Postings in 340 Threads, 875 registrierte User, 115 User online (5 reg. User, 110 Gäste)